Honigbiene

48. BERUFSIMKERTAGE DONAUESCHINGEN 2018

48. Süddeutsche Berufs und Erwerbs Imkertage in Donaueschingen

Freitag 26. Oktober, Samstag 27. Oktober, Sonntag 28. Oktober 2018

in den Donauhallen – An der Donauhalle 2 – 78166 Donaueschingen

mit großer Imker-Fachausstellung an 3 Tagen geöffnet:
Freitag 13:00-19:00, Samstag 09:00-18:00 und Sonntag 09:00-16:30 Uhr
 
Eintritt: Freitag, Samstag und Sonntag: 10,00 €

DBIB-Mitglieder zahlen keinen Eintritt.

Kartenvorverkauf:

https://pretix.eu/DBIB/de2018/

 

Programm zum Herunterladen

Programm Donaueschingen 2018

Freitag, 26.10.2018

 

Der perfekte Cremehonig – Referenten Imkermeister Wulf-Ingo Lau und Frank Osterloh

09:15 – 16:00 – An der Donauhalle 2 

Das Seminar richtet sich an Imker, welche mehr als 500 kg Honig/Jahr verarbeiten.

Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewspc2018/ inkl. Verpflegung für den ganzen Tag. 110,– € DBIB-Mitglieder / 145,– € Nichtmitglieder

Seminar „Kinder helfen Bienen“

13:00 Uhr – Donauhallen

Referent: Judith Scheuring

Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/khb2018/ 80,– €

Hygiene in der Imkerei mit Zertifikat

13:30 Uhr – Seminarraum

Referent: Peter Leuer

Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewshy12018/ 20,– € DBIB-Mitglieder / 50,– € Nichtmitglieder

 

 

Samstag, 27.10.2018

Donauhallen Seminarräume:

Seminar: „Einführung in die Apitherapie“ Heilwerte aus dem Bienenvolk

09:00 Uhr

Referent: Dr. med. Stangaciu, Präsident des Deutschen Apitherapie Bund

Kostenbeitrag: 50 € / 70 € Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewsea2018/

 

Workshop: „Honig-Sensorik“

09:00 Uhr

Referentin: Kathrin Knoke

Kostenbeitrag: 50 € / 70 € Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewshs2018/

 

Workshop: Imkerei und seine Konflikte Ein Workshop zur Argumentation im Dialog mit Landwirten und Andersdenkenden (nur für Mitglieder)

13:00 Uhr

Referent: Christoph Koch

Kostenbeitrag: 10 € Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewsik2018/

 

Workshop: „Verkostung ausgewählter Honiksorten – ein Exkurs in die vielfältige Welt des Honigs“

14:00 Uhr

Referentin: Kathrin Knoke

Kostenbeitrag: 50 € / 70 € Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewsvk2018/

 

Donauhallen Mozartsaal:

Aktuelle Tipps vom Steuerberater für Haupt- und Nebenerwerbsimker u.a. Neues zur Kassenführung bei Nutzung der „offenen Ladenkasse“

09:00 – 12:00 Uhr

Referent:Steuerberater Werner Burkhart 

Kostenbeitrag: 10 € / 40 € Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewsst2018/

 

Aktuelle aus der Bienen- und Imker-Welt öffentliche Mitgliederinformation

13:00 Uhr

 

Berichte über EPBA, EU und Bienen-Politik

13:45 Uhr

 

Apitherapie – Heilen mit Bienenprodukten

14:30 Uhr

Referent: Dr. med. Stangaciu, Präsident des Deutschen Apitherapie Bund

 

Waldtrachtläuse und wie man sie erkennt

15:30 Uhr

Referent: Dr. Stephan Scheurer

 

Varroaresistenz im VSH Programm, Ergebnisse

16:30 Uhr

Referent: Paul Jungels

 

Vorträge und Vorstellungen, div. Themen

17:30 Uhr

 

 

Sonntag, 28.10.2018

Donauhallen Seminarraum:

Seminar: Hygiene in der Imkerei mit Zertifikat

10:00 Uhr und 13:00 Uhr

Referent: Peter Leuer

Kostenbeitrag: 20 € / 50 €

10:00 Uhr Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewshy22018/

13:00 Uhr Voranmeldung: https://pretix.eu/DBIB/dewshy32018/

 

Donauhallen Mozartsaal:

Mein Betrieb – Eine Vorstellung

09:00 Uhr

Referent: Ralf Sester (Die Schmerzen des Wachstums)

 

Begrüßung und Grußworte

10:20 Uhr

 

Verleihung des „Goldenen Stachel“ und des Silbernen Stockmeißel“

10:30 Uhr

 

Bienenpolitik – das Thema Nr. 1

11:00 Uhr

 

Varroa: Aktuelles aus der Forschung

11:20 Uhr

Referent: Dr. Peter Rosenkranz Landesanstalt für Bienenkunde Hohenheim

 

Rückblick über 90 Jahre DBIB

12:20 Uhr

Referent: Manfred Hederer Präsident

 

Welches Imkerfahrzeug ist das Richtige? Ladungssicherung

13:00 Uhr

Referent: Bernhard Heuvel

 

Warum Honig nicht gleich Honig ist

14:30 Uhr 

Referentin: Renate Frank

 

Moderator der Veranstaltung: Werner Bader, Bayerischer Rundfunk

Deutschlands größte Imker-Fachmesse
in den Donauhallen, geöffnet:

Freitag 13:00 – 19:00 Uhr
Samstag 09:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 09:00 – 16:30 Uhr
In den Donauhallen ist während der gesamten Veranstaltungszeiten für Bewirtung, Verköstigung usw. vom
Frühstück bis zum Abendessen gesorgt.

Anfahrt
Route nach Donaueschingen mit Google maps berechnen

Anschrift
Donauhallen Donaueschingen
An der Donauhalle 2
D-78166 Donaueschingen
Telefon +49 (0) 7 71 / 89 78 19-0
Fax +49 (0) 7 71 / 89 78 19-25

Mitveranstalter ist der Imkerverein Donaueschingen. Zimmervermittlung bietet die Tourist-Information Donaueschingen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

Gefunden auf Die Biene 
AKTUELLES | 13.04.2015

EU-Studie bestätigt Verdacht: Neonicotinoide schaden Bienen und anderen Organismen

Vor zwei Jahren hat die EU zum Schutz von Bienen den Gebrauch von drei Pflanzenschutzmitteln erheblich eingeschränkt. Da die Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam auf Bienen tödlich wirken könnten, dürfen diese Neonicotinoide seit Dezember 2013 nicht mehr für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle verwendet werden.

Damals hatte die EU-Kommission einen wissenschaftlichen Überblick zu einem späteren Zeitpunkt versprochen. Das jüngste Ergebnis einer Untersuchung des Beratergremiums der nationalen Wissenschaftsakademien der EU-Mitgliedstaaten (EASAC, European Academies Science Advisory Council) bestätigt nun den Verdacht, dass die Nervengifte bestäubenden Insekten wie Honigbienen erheblich schaden. 


An der Studie des EU-Wissenschaftsnetzwerks waren 13 Forscher beteiligt, die für diesen Bericht mehr als 100 Studien ausgewertet haben. Laut den Wissenschaftlern gibt es offensichtlich mehr und mehr Hinweise darauf, dass der Einsatz dieser Wirkstoffe nicht nur negative Folgen für Bienen habe. Auch andere Organismen  im Ökosystem - wie Hummeln, Wespen, Käfer, Motten, Schmetterlinge oder insektenfressende Vögel - könnten so geschädigt werden, dass ihre Populationen deutlich zurückgingen. Daher fordern die Wissenschaftler der EASAC, dass die EU beim Zulassungsverfahren die Auswirkungen solcher Chemikalien auch im Hinblick auf natürliche Schädlinge, die biologische Vielfalt und den Boden umfassender berücksichtigen müsse. 

Das Beratungskomitee stellte weiter fest, dass das Beizen der Saat mit Neonicotinoiden nicht mit den Regeln zum nachhaltigen Pestizideinsatz vereinbar ist, die im integrierten Schädlingsmanagement der EU festgeschrieben sind. Das würde bedeuten, dass der großflächige Pestizideinsatz im Widerspruch zu EU-Recht steht. Der Einsatz der Neonicotinoide widerspreche darüber hinaus den Bemühungen um den Erhalt der Artenvielfalt in der Landwirtschaft und sei deshalb unvereinbar mit der Biodiversitätspolitik. Der Ziel- und Maßnahmenkatalog der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) enthält nämlich nicht nur die Verpflichtung, den weiteren Verlust von biologischer Vielfalt zu stoppen. Auch bereits geschädigte Lebensräume und Ökosysteme sollen soweit wie möglich wiederhergestellt und negative ökologische Auswirkungen reduziert werden. 

Im Hinblick auf den Wert der Bestäuber und der natürlichen Schädlingsbekämpfer – wie Vögel und Marienkäfer – verweisen die EASAC-Experten auf die wirtschaftlichen Gründe für den nachhaltigen Schutz von Bienen und anderen Insekten und warnen vor einem zunehmenden "Bestäubungs-Defizit“. Immerhin ist ein Großteil der weltweit angebauten Nutzpflanzen auf Bestäubung angewiesen. In der EU-Kommission in Brüssel soll das Teilverbot nun Ende des Jahres unter Berücksichtigung dieser und weiterer wissenschaftlicher Ergebnisse erneut auf den Prüfstand kommen.
 
Dr. Heike Ruff
 
Quelle:  EASAC policy report 26: April 2015,
ISBN: 978-3-8047-3437-1, www.easac.eu;

© 2006-2015 Klaus Ahrens - Haußelbergweg 54 - 29328 Faßberg / Müden - Impressum