Honigbiene

Informationen von der Seite des Deutschen Berufs und Erwerbsimkerbund E. V.  DBIB

Der Müdener Imkermeister und Vizepräsident des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes (DBIB), Klaus Ahrens, stellte in diesem Rahmen „Celle blüht auf“-Artikel der CZ zum Thema Artensterben aus. Der DBIB ist Partner der CZ-Aktion. “Ich habe diese kleine Ausstellung gemacht, um den Kollegen zu zeigen wie man mit der Lokalpresse ein paar Partnern und etwas Sinnvolles für die Artenvielfalt erreichen kann“, so Ahrens, der sich über das rege Interesse des Fachpublikums freute und hofft, dass das Celler Engagement Schule macht:“Ich erhoffe mir, dass wir viele Nachahmer finden um so ein tolles Projekt wie Celle Blüht auf auch überregional zu installieren und so das Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen und den Tieren zu helfen.“

celle blüht auf

 Quelle : http://www.berufsimker.net/ 

Informationen über Berufsimker und die Berufsimkerei

BIENEN UND ARTENVIELFALT SCHÜTZEN: EUROPÄISCHE SAVE THE BEES COALITION FORDERT EIN UMFASSENDES VERBOT VON NEONIKOTINOIDEN

05.12.2017, PAN Germany Presse-Information

Download der Presseinformation vom 05.12.2017 (pdf-file, 578 kb)

Im Dezember 2013 hat die EU-Kommission entschieden, den Einsatz der drei hochgradig bienengiftigen Insektizide aus der Gruppe der Neonikotinoide Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam vorläufig zu beschränken. Zum 4. Jahrestag dieses Teilverbots belegt eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien, dass das Teilverbot für die Anwendung dieser Insektizide in „für Bienen attraktiven Kulturen“ bei weitem nicht ausreicht, um Bestäuber ausreichend vor Vergiftungen zu schützen. 80 europäische Nichtregierungsorganisationen, die sich zur europäischen Save the Bees Coalition zusammengeschlossen haben, fordern die Mitgliedsstaaten daher auf, die Neonikotinoide endlich zu verbieten – ohne weitere Verzögerung und ohne Einschränkung.

Ein Regulierungsvorschlag der EU-Kommission, das Verbot auf alle Freilandkulturen auszuweiten, wird am 12 und 13. Dezember im zuständigen EU-Fachausschuss diskutiert und voraussichtlich den Mitgliedstaaten zur Abstimmung vorgelegt. Während Großbritannien, Irland und Frankreich bereits angekündigt haben ein strikteres Verbot zu unterstützen, haben andere Mitgliedsstaaten wie auch Deutschland ihre Position nicht veröffentlicht.

Der Vorschlag der EU-Kommission beruht auf den Schlussfolgerungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, dass Bienen durch die Verwendung von Neonikotinoiden bei allen Freilandkulturen bedroht sind, und zwar nicht nur bei der Anwendungen in blühenden Nutzpflanzen, die sie direkt als Nahrungsquelle nutzen. Mehrere neue Studien belegen, dass Neonikotinoide die Umwelt kontaminieren und in Wasser und Wildblumen zu finden sind, wodurch auch Wildtiere gefährdet werden.

Rückbesinnung auf eine ökologisch verträgliche Landwirtschaft

„Die Entscheidung über das Verbot der hochbienengefählichen Neonikotinoid-Wirkstoffe wird zeigen, ob die Vertreter der Mitgliedstaaten endlich Verantwortung übernehmen und mit ihrer Zustimmung zum Neonikotinoid-Verbot zum Erhalt der biologischen Vielfalt und zur nachhaltigen Sicherung von Ernte-Erträgen beitragen.“ so Susan Haffmans von PAN Germany. „Statt immer wieder auf hochgefährliche Pestizide wie Clothianidin, Imidacloprid oder Glyphosat zu setzen, sollten die EU und ihre Mitgliedstaaten endlich ernsthaft die Weichen für nicht-chemischen Pflanzenschutz stellen und agrarökologische Anbaumethoden fördern.“

Imidacloprid wurde erstmalig 1994 in Frankreich zugelassen, zur Anwendung auf Sonnenblumen. Sofort bemerkten französische Imker, dass diese Chemikalien die Gesundheit ihrer Bienenvölker stark beeinträchtigten. Sonnenblumen-Felder waren eine Hauptquelle französischer Honigproduktion, doch jetzt wurden sie zu einem Motor für den Niedergang des französischen Imkerwesens. Die französischen Erfahrungen wiederholten sich in der EU und der ganzen Welt, als der Einsatz von Neonikotinoiden ausgeweitet wurde.

Nach 19 Jahren Mobilisierung durch Imker und Umweltschützer entschied die EU-Kommission 2013, den Einsatz hochbienengefährlicher Neonikotinoide in für Bienen attraktiven Nutzpflanzen zu verbieten. Außerdem verlangten die EU-Beamten von den Herstellern, Bayer und Syngenta, sogenannte „confirmatory data“ bereitzustellen, um die Toxizität der Stoffe besser einschätzen zu können. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wertete diese Daten aus und bestätigte im November 2016 (1), dass diese Substanzen hoch toxisch auf Bienen, Hummeln und Solitärbienen wirken. Die Behörde bestätigte auch, dass noch bestehende Datenlücken eine angemessene Risikoeinschätzung verhinderten, besonders für Wildbienen.

75 Prozent weniger Insekten in 30 Jahren

Die EFSA warnte auch davor, dass Bienen Neonikotinoiden auch außerhalb von Nutzpflanzen ausgesetzt sein könnten, da sich diese Insektizide schnell in der Umwelt verbreiten und Wildblumen kontaminieren. Unabhängige Studien haben darüber hinaus gezeigt, dass die Toxizität von Neonikotinoiden weit über Bienen hinausgeht: Hummeln, Wildbienen und Käfer sind im Verschwinden begriffen, wie gerade bestätigt wurde (75% weniger Insekten-Biomasse in Deutschlands Naturgebieten innerhalb von 27 Jahren (2)). Das „Worldwide Integrated Assessement on the Impact of Systemic Pesticides on Biodiversity and Ecosystems“ hat aktuell 500 wissenschaftliche Belege ausgewertet, die seit 2014 veröffentlicht wurden. Sie bestätigen: Neonikotinoide sind ein hohes Risiko nicht nur für Insekten, sondern auch für Wirbeltiere und Tier- und Pflanzenwelt überhaupt(3).

Save the Bees Coalition – www.beecoalition.eu

Mehr als 80 Nichtregierungsorganisationen, die den größten Teil der EU Mitgliedstaaten abdecken und Imker, Umweltschützer und Wissenschaftler umfassen, starten heute offiziell die Save The Bees Coalition (4), um zum Schutz unserer Umwelt das Neonikotinoid-Verbot zu erzielen. Die Koalition setzt sich dafür ein, dass alle EU-Mitgliedstaaten dem Vorschlag der Europäischen Kommission zustimmen, die Neonikotinoide Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam zum Schutz unserer Bienen zu verbieten und das Verbot auf die Anwendung in Gewächshäusern auszuweiten, da Gewächshäuser keine geschlossenen Systeme sind und Leckagen und Umweltverschmutzung nicht zu verhindern sind. Die Koalition wird auch fordern, dass alle anderen chemischen Pestizide ordnungsgemäß auf ihre Auswirkungen auf Bienen getestet werden, damit alle bienenschädigenden Pestizide in der EU zukünftig verboten werden. Daher müssen die Mitgliedstaaten das Bee Guidance Document der EFSA 2013 ohne Verzögerung annehmen (5).

Die Webseite der Save the Bees Coalition finden Sie hier: https://www.beecoalition.eu/

Mitglieder der Save the Bees Coalition Abella Lupa, APIADS, Apicultura de huesca, Apiscam, Apiservices, Arieco, Asociación Bee Garden, Asociación de apicultores de la Región de Murcia, Asociación Española de Apicultores, Asociación Galega de apicultura, Asociación Medioambiental Jara, Asociación RedMontañas, Asociación Reforesta, Avaaz, Baltic Environmental Forum Latvia, Bamepe, Bee Life European Beekeeping Coordination, Bijenstichting, Buglife, BUND, Campact, Confederación en Defensa de la Abeja en la Cornisa Cantábrica, Cooperativa El Brot, Division of Apiculture- Hellenic Agriculture Organisation DEMETER, Earth Thrive, Eco Hvar, ECOCITY, ecocolmena, Ecologistas en Acción, Estonian Green Party, European Professional Beekeepers Association, Federação Nacional dos Apicultores de Portugal, Federation of Greek Beekeepers‘ Associations, Foundation for the Environment and Agriculture, Friends of the Bees Foundation, Friends of the Earth Europe, Générations Futures, German Professional Beekeepers Association, Gipuzkaoko Erlezain Elkartea, Glore Mill Sustainability Centre for Biodiversity and Energy, Greenpeace, Inter-Environnement Wallonie, INLUISAL SL, Lithuanian Fund for Nature, Melazahar, NABU, Natur&ëmwelt, Nature & Progrès Belgique, Pesticide Action Network Europe, Pesticide Action Network UK, Pestizid Aktions-Netzwerk, proBiene, Quercus, Romapis, Salvem la Platja Llarga, Slovenian Beekeepers` Association, Slow Food, SOS polinizadores, Spanish Society of Organic Farming, Statera NGO, SumOfUs, Territorios Vivos, Umweltinstitut München, Unió de Llauradors I Ramaders, Union Nationale de l’Apiculture Française, Via Pontica Foundation, Vilde bier i Danmark, WECF France, WECF Germany, WWF España.

Medienkontakt

Susan Haffmans (PAN Germany), susan.haffmans[at]pan-germany.org, Tel: 040-3991910-25

(1) https://www.efsa.europa.eu/en/efsajournal/pub/4606
https://www.efsa.europa.eu/en/efsajournal/pub/4607
(2) Hallman et al. 2017
(3) https://www.iucn.org/news/secretariat/201709/severe-threats-biodiversity-neonicotinoid-pesticides-revealed-latest-scientific-review
(4) www.beecoalition.eu
(5) https://www.efsa.europa.eu/en/efsajournal/pub/3295

 

 

AUFRUF ZUR DEMO „MIA HAM’S SATT!“ AM 6. OKTOBER IN MÜNCHEN

Darum geht’s: Ob es um das Artensterben, dreckige Luft in den Städten oder den Flächenfraß auf dem Land geht: Bisher spielten Umweltthemen im bayerischen Wahlkampf nur eine Nebenrolle. Das wollen wir ändern! Am 6. Oktober – eine Woche vor der Landtagswahl – werden wir deshalb gemeinsam mit vielen tausend Menschen für eine andere bayerische Landwirtschafts-… Read more Aufruf zur Demo „Mia ham’s satt!“ am 6. Oktober in München

VERANSTALTUNG „KINDER HELFEN BIENEN“

Seminar „Kinder helfen Bienen“ mit Judith Scheuring Schon vor einigen Jahren hat der DBIB die Schirmherrschaft für das Projekt „Kinder helfen Bienen“ übernommen und dessen Entwicklung über die Jahre hinweg aufmerksam begleitet und unterstützt. Aufgrund des nachhaltigen Erfolgs bei der Gewinnung von Jungimkern hat sich der DBIB jetzt entschlossen, die Struktur und Methodik des „Lernens… Read more Veranstaltung „Kinder helfen Bienen“

ZDF BERICHT – „BIENENSTROM“: EIN PROJEKT MIT ZUKUNFT?

Der Bienenstrom-Beitrag vom 26. Juli 2018 im Mittagsmagazin ist nun in der ZDF-Mediathek: „Bienenstrom“: Ein Projekt mit Zukunft? www.zdf.de  

JETZT LIVE: BEEWEEK 2018 – HIGH-LEVEL CONFERENCE – EUROPÄISCHES PARLAMENT

Live Stream

ERNTE IN GEFAHR? – RHEINPFALZ.DE VOM 16. JUNI 2018

Kaiserslautern: Industrieverband wirbt für Pflanzenschutz – Agrarwissenschaftler vermisst ehrliche Art von Doris Theato Die Interessenvertreter der agrochemischen Industrie in Deutschland, der Industrieverband Agrar (IVA), machen seit 2015 auf die Notwendigkeit von Pflanzenschutzmaßnahmen aufmerksam. Mit großen Schildern, die in diesem Jahr bundesweit auf 640 Feldern  stehen, will die IVA den Verbraucher zum Hinsehen motivieren. ln Rheinland-Pfalz… Read more Ernte in Gefahr? – RHEINPFALZ.de vom 16. Juni 2018

VIZEPRÄSIDENTIN DES DEUTSCHEN BERUFS UND ERWERBSIMKERBUNDES BEFRAGT DEN VORSTAND AUF BAYER HAUPTVERSAMMLUNG

Am 25. Mai 2018, fand im World Conference Center in Bonn die Bayer Hauptversammlung statt. Seit vielen Jahren begleiten wir zusammen mit vielen anderen kritischen Aktionären die Aktionärsversammlung mit Protesten vor dem Konferenzzentrum und Fragen an den Vorstand in der Veranstaltung selbst. In diesem Jahr stand ein besonders brisantes Thema auf der Tagesordnung. Bauern, Imker… Read more Vizepräsidentin des Deutschen Berufs und Erwerbsimkerbundes befragt den Vorstand auf Bayer Hauptversammlung

NEUE PRESSEBERICHTE ZUM BIENENSTROM

Sowohl die Stuttgarter Zeitung, als auch die Nürtinger/Wendlinger Zeitung haben einen ausführlichen Artikel von Stuttgarter-Zeitung.dein ihren heutigen Ausgaben abgedruckt. www.stuttgarter-zeitung.de  

EUROPEAN BEEWEEK 2018 VOM 26. BIS ZUM 28. JUNI IN BRÜSSEL

In desem Jahr ist wieder European BeeWeek im Europaparlament in Brüssel. Organisatoren sind die EU-Parlamentarier Michel Dantin, Mairead McGuinness, Marijana Petir, Nathalie Griesbeck, Frédérique Ries, Pavel Poc, Julie Girling sowie The Biodiversity network for bees, Gembloux Agro-Bio Tech – Université de Liège, BeeLife, Copa-Cogeca, BeeOdiversity, European Crop Protection Association (ECPA), International Confederation of European Beet… Read more European BeeWeek 2018 vom 26. bis zum 28. Juni in Brüssel

NEUES VON BIENENSTROM.DE : BESUCH IM BIOSPHÄRENGEBIET SCHWÄBISCHE ALB

DBIB-Vorstandsmitglied besucht das Biosphärengebiet Schwäbische Alb, wo die ersten Landwirte unser Bienenstromprojekt umsetzen. Anfahrt erfolgte mit der voll-elektrischen Renault ZOE mit Bienenstrom im Akku. Hier der Beitrag von bienenstrom.de Mehr auf bienenstrom.de

DBIBQUEEN FÜR ANDROID UND IOS ALS KOSTENLOSER SERVICE DES DBIB FÜR ALLE IMKER IN DEUTSCHLAND

Seit einigen Tagen gibt’s für diese Saison neue Versionen von DBIBqueen für Android und IOS als unser kostenloser Service für alle Imker in Deutschland. Die neuen Versionen enthalten jetzt ein Tutorial und erleichtern den Zugang zu den Einstellungen. Wir haben auch zwei Schulungsvideos erstellt, damit der Einstieg in die Nutzung der Apps leichter fällt. https://berufsimker.de/der-verband/service/

NEUER BESUCHERREKORD IN DONAUESCHINGEN

Mit über 5000 Besuchern reihen sich die diesjährigen Berufs- und Erwerbsimkertage in die Erfolgsgeschichte dieser größten Imkerveranstaltung im deutschsprachigen Raum ein. Entsprechend positiv war auch das Presseecho: Donaukurier: Fachmesse im Zeichen der Biene

PROF. DR. JOB VAN PRAAGH VERSTORBEN

Heute an St. Leonhard · hat uns die Nachricht erreicht · wir müssen Abschied nehmen · von unserem unersetzbaren Imkerfreund und wissenschaftlichen Beirat Prof. Dr. Job van Praagh Wir treffen uns zahlreich am Freitag 10. November 2017 um 16 Uhr · am Stadtfriedhof Celle, um uns von ihm zu verabschieden. Grenzenlos und viel hat er für… Read more Prof. Dr. Job van Praagh verstorben

BEECOME 2018 VOM 23. BIS 25. FEBRUAR 2018 IN GRAZ

Die Beecome 2018 findet vom 23. bis 25. Februar 2018 in Graz, Österreich statt. Dies geschieht in Verbindung mit der Api-Expo 2018 24-25 Februar 2018. Veranstaltungsort Schwarzlseehalle” in Premstätten bei Graz, Österreich Schwarzl-Freizeit-Zentrum Thalerhofstraße 85 8141 Premstätten Die Beecome 2018 wird die wichtigste Bienenzuchtveranstaltung in Europa im Jahr 2018 sein. Die umfangreichste und reichhaltigste Ausstellung moderner Imkereitechnik… Read more Beecome 2018 vom 23. bis 25. Februar 2018 in Graz

DAS SONN- UND FEIERTAGS-FAHRVERBOT FÜR DIE IMKER IST WEG!

Nach 13 Jahren intensiver Bemühungen können wir endlich berichten: Das Sonn- und Feiertags-Fahrverbot für die Imker ist weg! Der Bundesrat hat in seiner 960. Sitzung, am Freitag 22. September 2017, diesen Beschluss gefasst. Wir danken Herrn Bundesminister Dobrindt. Seine Unterstützung seit dem Jahre 2004 hat uns mit zu diesem Erfolg gebracht. Und danke auch den… Read more Das Sonn- und Feiertags-Fahrverbot für die Imker ist weg!

WALDTRACHT WORKSHOP AM 31. MAI 2018

Exklusiv für die Mitglieder des DBIB bieten wir auch dieses Jahr einen Waldtracht Workshop an. Termin: Donnerstag 31.5.3018 Beginn ist um 9 Uhr. Ende ca. 17 Uhr – Zum Kalender hinzufügen Preis 180.- €/Pers. – Tickets über Pretix bestellen Ort: Pension Hengsthof Hengstbachstraße 14 77704 Oberkirch-Ödsbach Schwarzwald www.hengsthof.de Tel. 07804 809 Es besteht dort auch Übernachtungsmöglichkeit von… Read moreWaldtracht Workshop am 31. Mai 2018

GUTER TAG FÜR DIE BIENEN AM EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF

Der EuG hat die Gültigkeit der Beschränkungen von Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid bestätigt. Lediglich der Klage von BASF wegen Fipronil gab der EuG weitgehend statt und erklärt die Maßnahmen zur Beschränkung der Verwendung für nichtig. BASF hat diesen Wirkstoff aber ohnehin bereits vom Markt genommen. Die Pressemitteilung des Gerichts finden Sie hier: PM EuGH Neonics . Zusammen… Read more Guter Tag für die Bienen am Europäischen Gerichtshof

DEMO AUF DER BAYER JHV IN BONN

Liebe Kollegen Der DBIB braucht euch ! Am 27.04.2018 wurde der Einsatz für 3 Neonicotinoide im Freiland Europaweit  verboten .  Das ist unserer Meinung nach nur ein erster Schritt unserer Meinung nach gehört die gesamte Wirkstoffgruppe  der Neonicotinoide Verboten. Die Zulassungs-Kriterien für Pflanzenschutzmittel muss auf den Prüfstand was nützt uns das verbot von 3 Mitteln ( deren Zulassung… Read more Demo auf der Bayer JHV in Bonn

BIENENWISSEN FÜR LANDWIRTE

der richtige Weg           ————————— Walter Haefeker walter@haefeker.de Bieneninfo_Rundbrief-Mai-2017.pdf

STERNENFAIR WEIDEMILCH IST JETZT „GEPRÜFTE QUALITÄT NRW“ – RINDERNEWS – RIND – TOP AGRAR ONLINE

Unsere bienenfreundliche Milch ist jetzt „Geprüfte Qualität NRW“: > www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-Sternenfair-Weidemilch-ist-jetzt-Gepruefte-Qualitaet-NRW-8311055.html

KEIN PESTIZIDEINSATZ AUF ÖKOLOGISCHEN VORRANGFLÄCHEN

Ergebnisse der Abstimmung in Straßburg           Walter Haefeker walter@haefeker.de

SONNTAGSFAHRVERBOT

Weilheim – Sonntag 28. Mai 2017 am Festplatz um 17:00 Uhr Demonstration der Imker: Freie Fahrt für die Imker an Sonn- und Feiertagen ! Es ist so weit – Demo angemeldet – und jetzt müssen Imker her – wir haben schon so viel getan für alle Imker – wir appellieren wir an die Solidarität unserer… Read more Sonntagsfahrverbot


© 2006-2015 Klaus Ahrens - Haußelbergweg 54 - 29328 Faßberg / Müden - Impressum